Seit 2004 bestand das Angebot eines kostenlosen Nachhilfeunterrichtes für Dauchinger Schüler. Während Günther Reinelt das Fach Mathematik abdeckte, war Gerd Lamers (Studiendirektor) für viele Pennäler der Rettungsanker im Fach Englisch. Elfrun Reinelt, eine Institution im Ort an der damaligen Grund- und Hauptschule, war hauptsächlich als Deutschlehrerin gefragt.

Grund für die Beendigung des Engagements sei der Nachmittagsunterricht und die Nachmittagsbetreuung an den Schulen, teilte Reinelt auf Anfrage mit. Es sei sehr schwierig, Kindern und Jugendlichen im Anschluss an einen langen und harten Schultag noch etwas beizubringen, zumal die Nachfrage wegen der Umstände auch nachgelassen habe. Elfrun Reinelt ist weiterhin in der Schule aktiv, um den Kindern, die nicht aus einem Deutsch sprechenden Elternhaus stammen, beim Spracherwerb eine wichtige Stütze zu sein.

Das Trio hatte das Angebot unter dem Dach des Bürgervereins ins Leben gerufen, so dass nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Beisein des Vorstands des Bürgervereins den drei Pädagogen gedankt wurde. Dazu hatte sich der Verein etwas Besonderes einfallen lassen und den "Lehrer Lämpel-Preis" kreiert. Lehrer Lämpel, die Älteren werden sich erinnern: Das ist der Pädagoge aus Wilhelm Buschs "Max & Moritz", dem die beiden im vierten Streich Schießpulver in die Pfeife füllen. Einen Streich wollte der Bürgerverein natürlich nicht spielen, sondern die kleinen Figuren als "Oscar" für erfolgreichen Nachhilfeunterricht verstanden wissen.