Bürgerverein Lebenskreis Dauchingen e.V.

 Historie des Bürgervereins Lebenskreis e.V.

   

2018
  • Auf der Mitgliederversammlung am 18.01.2018 wird Jochen Walter, Mitbegründer des Bürgervereins und langjähriges Vorstandsmitglied, die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

  • Auf der Mitgliederversammlung wird die Vereinssatzung per Mitgliederentscheid um ein Aufgabenfeld erweitert Zweck des Vereins ist insbesondere die Förderung von Bildung und Kultur im örtlichen Raum

  • Seit April wird das Internet-Café aufgrund nachlassenden Interesses nicht weiter betrieben.

  • Im Juni wird die Schülernachhilfe in Mathematik und Englisch eingestellt.

2016
  • Einladung von Günther Reinelt und Jochen Walter zu einem Vortrag in Schwäbisch Hall über die soziale Vernetzung im Dorf zum Thema: „Gemeinsam handeln/ gestalten/ helfen“.

  • Auf der Mitgliederversammlung am 29.11.2016 wird Dr. Günther Reinelt, Mitbegründer des Bürgervereins und langjähriger 1. Vorstand, zum Ehrenvorsitzenden des Bürgervereins ernannt.

2015
  • Problem der Aberkennung des Status der Ambulanten Wohngemeinschaft nach dem neu geschaffenen Heimgesetz; dazu Gespräche des Vorstands des BV mit dem Angeordneten im Landtag Karl Rombach sowie Landrat Hinterseh.

  • Die Juristin am LRA Susan Quasdorf besucht eine Vorstandssitzung und äußert sich sehr positiv über die Ambulante Wohngemeinschaft. In Zukunft sollen keine Inspektionen mehr erfolgen

  • Der Vorschlag, eine zweite Ambulante Wohngemeinschaft im von der Fa. Strack-Klingh gebauten Gebäude (altes Vogtshaus) einzurichten, scheitert an en Räumlichkeiten

  • Unter dem Motto „.. was des Menschen Herz bewegt“ leitet Willy Kälble zum 10. Male die „Musik im Löwen“

  • Der 1. Vorsitzende Dr. Günther Reinelt und der Kassenwart Lotar Birk treten zurück; ihre Ämter übernehmen Wilfried Keller und Hermann Schmutte. Schriftführerin wird Sigrid Steiner. Beisitzer werden Gerd Lamers und Eli Vogelsang.

2014
  • Präsentation der beiden Vereine auf der Gewerbeschau in Dauchingen am 22./23. März

  • Ausrichtung des Seniorennachmittags durch die sozialen Vereine am 9. Mai.

  • Änderung der Satzung, insbesondere durch Erweiterung der Vorstandschaft durch mindestens zwei Beisitzer

2013
  • Anschaffung eines behindertengerechten Busses durch den Krankenpflegeverein. Er wird für Ausflugsfahrten, Einkaufsfahrten und Krankentransporte verwendet. Alle Fahrten sind kostenlos. Die Fahrer für diesen Bus stellt der Bürgerverein.

  • Ausbau eines Speiseraumes für einen Mittagstisch im „Löwen“ und Einbau einer Toilette im Untergeschoss. Die Möblierung erfolgt durch Gelder des Bürgervereins zusammen mit dem Krankenpflegeverein.

  • Beginn des Mittagstisches 9. April 2013, organisiert von Elfrun Reinelt, Vorsitzende des Krankenpflegevereins

 2012
  • Besuch des Sozialausschusses der Grünen im Landtag mit dem derzeitigen Sozialminister Manne Lucha und der Staatssekretärin Bärbel Mielich im Löwen

  • Von Oktober 2012 bis Januar 2013 findet ein weiterer Altenbetreuungskurs statt, organisiert zusammen mit dem Krankenpflegeverein.

  • Der Bürgerverein übernimmt die Patenschaft über eine gemeindliche Streuobstwiese

  • Schriftführer Jochen Walter legt sein Amt nieder; Hermann Schmutte übernimmt das Amt des Schriftführers

  • Das erste Mitteilungsheft erscheint

2011
  • Das betreute Wohnen zuhause wird zusammen mit dem Krankenpflegeverein ins Leben gerufen, nachdem die Alltagsbegleiterinnen ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Barbara Lamers übernimmt diese Abteilung in vollem Umfang.

  • Bürgermeister Bruder wird verabschiedet; Torben Dorn übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden

  • Der Bürgerverein erstellt eine eigene Homepage durch Karlheinz Hoffmann

  • Teilnahme an der Gewerbeschau der Gemeinde

  • Studiendirektor Gerd Lamers hilft Dauchinger Schülern im Fach Englisch kostenlos

  • Der Verein hat 238 Mitglieder

2010
  • Ab dem 01.01.2010 halten Dr. Reinelt und Jochen Walter ehrenamtlich im Rahmen von Sprechstunden Beratung für Senioren und Seniorinnen an.

  • Im April ist die Wohnanlage „Löwen“ bezugsfertig. Die ersten Bewohner ziehen im Mai ein.

  • Im Mai wird das Internetcafé des Vereins eröffnet.

  • Am 5. Juni wird die Wohnanlage unter Mitwirkung fast aller Dauchinger Vereine eingeweiht. Wesentlichen Anteil an der Organisation hatte Horst Frank.

  • Beginn der zahlreichen ehrenamtlichen Betreuungsangebote im „Löwen“.

  • Präsentation des Bürgervereins auf der Gartenschau in Schwenningen im Rahmen „Dauchingen, das soziale Dorf“ vom 8. bis 11. Juli.

  • Die „Musik im Löwen“ wird durch Willy Kälble als Leiter initiiert. Das erste Konzert findet am 24.10. statt. Es ist ein Liederabend mit Silvia Schrenk.

  • Im Sommer werden drei Gartenfeste im Löwen organisiert.

  • Der Bürgerverein gibt den ersten Flyer heraus, mit dem über die Tätigkeitsfelder informiert wird.

 2009
  • Baubeginn der Wohnanlage und Führungen durch Mitglieder des Bürgervereins durch den Rohbau der Anlage.
  • Mehrere Führungen von Dr. Reinelt und Jochen Walter durch den Rohbau der Anlage. Es nehmen ca. 400 Dauchinger daran teil. Richtfest ist im Juli 2009.
  • Am 17.05.2009 wird mit der Caritas ein Betreuungsvertrag für die Bewohner im „Löwen“ abgeschlossen
  • Bürgerverein und Krankenpflegeverein bieten einen Kurs zur Ausbildung von Alltagsbegleitern an.
  • Der bereits bestehende Gesprächskreis für Menschen mit und ohne Behinderung (Leitung: Heidrun Bertsche) wird unter dem Namen „Miteinander – Füreinander“ in den Bürgerverein integriert
  • Zur Förderung der Kinder und Jugendlichen in Dauchingen bieten Elfi Reinelt für Grundschüler und Günther Reinelt für Jugendliche in Mathematik bis zum Abitur kostenlos Nachhilfen an.
9.2.2009
  • Eintragung des Bürgervereins in das Vereinsregister beim Amtsgericht. Zu diesem Zeitpunkt hat der Verein bereits 110 Mitglieder.
 27.11.2008

Gründung des Bürgervereins mit 51 Gründungs­mitgliedern.

  • Gewählte Vorstandschaft: Gründungsvorstand Dr. Günther Reinelt, 1. stellvertretender Vorsitzender Anton Bruder, 2. stellvertretende Vorsitzende Ursula Kraußer, Kassierer Lother Birk und Schriftführer Jochen Walter.

 2006

  bis

2008

  • In vielen Sitzungen entwickelt eine Gruppe von Dauchinger Bürgerinnen und Bürgern das heutige Konzept der Wohnanlage "Löwen". Dazu gehören u.a. der ehemalige Vorsitzende des Krankenpflegevereins Jochen Walter, Michael Stöffelmaier (Vorsitzender der Caritas Schwarzwald-Baar), Michael Rebholz (Architekt) und Elfrun und Dr. Günther Reinelt. Auf mehreren Fahrten wurden alternative Wohnformen für Senioren erkundet.
  • Es wurde Wert darauf gelegt, in der Wohnanlage „Löwen“ keine Eigentumswohnungen zu bauen. Die Finanzierung und Vermietung soll durch die Gemeinde erfolgen.
  • Gleichzeitig wurde die Gründung eines Vereins vorbereitet, der sich insbesondere um die älteren Menschen im Ort bemüht.
2006
  • Bürgermeister Anton Bruder will für die Versorgung von Dauchinger Seniorinnen und  Senioren etwas unternehmen und schart interessierte Bürgerinnen und Bürger um sich