Bürgerverein Lebenskreis Dauchingen e.V.

Fotoalbum

Mosttag in Obereschach

Absprachegemäß trafen sich am Freitag in der Früh vier Männer im Alter von 69 bis 84 Jahren vor der Mosterei M. Burkhart in

Obereschach. Wilfried Keller hatte zuvor den randvoll beladenem Anhänger an seinen ebenfalls in die Jahre gekommenen Traktor, Baujahr 1966, angekoppelt und pünktlich zum Zielort chauffiert. Um 7.30 Uhr begannen die Männer damit, die am Vortage mit 44 Zentnern bester, naturreiner Mostäpfel gefüllten 51 Säcke aufzubuckeln, um diese sodann in der Mostanlage in ein wassergefülltes Behältnis zu entleeren. Dann wurde die PS-starke Mostpresse angeworfen. Um mit ihrer Leistung Schritt zu halten, musste wie im Akkord mitgeschafft werden: Ausleerung und Reinigung der immer wieder gewechselten Presstücher, Bereithaltung der Faltkartons in der Abfüllanlage, Abtransport und Aufladung der verkaufsfertig mit köstlichem Süßmost (ultrakurzerhitzt auf 75°C) aufgefüllten 5 l Kartons. Press-Ergebnis: Der Zählerstand der Saftpresse zeigte am Ende 1.540 l an! Nach insgesamt 3 ½ Stunden war alle Arbeit getan und das mit 307 Kartons beladene Traktorgespann konnte den Rückweg nach Dauchingen antreten.

 

 

 

 

 

 

 

Mostobsternte am 01. Oktober 2020

Den Aufruf im D.A. zur Mitarbeit bei der diesjährigen Apfelernte hatten sich 12 Dauchinger Bürger zu Herzen genommen. Um 14 Uhr setzte auf der Streuobstwiese der Gemeinde ein reges Treiben ein. Angeführt von Werner Baumann und seinem Enkel Elia (15) standen noch zehn Erntehelfer/innen der Generationen Ü60, Ü70 und Ü80 mit ihren 10 l Eimern bereit. Elia hatte seinem Großvater tatkräftige Unterstützung versprochen und in beeindruckender Manier Wort gehalten. Flink wie ein Eichhörnchen kletterte der athletische junge Mann in die Baumkronen und brachte die Obstbäume mit kräftigen Bewegungen derart zum Schwingen, dass die reifen Früchte urgewaltig auf die Helfer danieder prasselten (Foto). In relativ kurzer Zeit konnten so alle verfügbaren Jutesäcke gefüllt werden. Der Erntesegen fiel unerwartet hoch aus und nicht alle Obstbäume auf der Wiese konnten am Ende abgeerntet werden. Die erfolgreiche Apfellese hat allen Beteiligten große Freude bereitet. Aber: Warum fühlten sich Dauchinger Bürger unter 60 Jahren auch heuer wieder nicht vom Aufruf angesprochen? Bürgerschaftliches Engagement in unserer Gemeinde sollte nicht zum Privileg der älteren Generation werden.

H. Schmutte (Bürgerverein)

 

 

 

Das neu restaurierte Feldkreuz am Friedhof

Unter Mitwirkung der Gemeinde Dauchingen, der Kirchengemeinde St. Cäcilia und des Bürgervereins wurde das Feldkreuz am Friedhof restauriert.

Steinmetzmeister Lars Vogt (Fischbach) das Wegkreuz am Dauchinger Friedhof originalgetreu rekonstruiert und wieder aufgestellt.

Als nächster Schritt wird der Sockel noch einmal bearbeitet, hier vor allem der Schriftzug.

 

Im Jahre 1912 hatten die Dauchinger Franziska und Martin Baumann dieses Flurkreuz in der Friedhofstraße finanziert. Wie wir weiter erfahren haben, wurde es in den 1970er Jahren von einem Traktor unbeabsichtigt umgestoßen und dabei beschädigt. Es wurde wieder aufgerichtet, aber am Originalzustand von 1912 fehlt vermutlich seither das Gestänge zum Lanzenstück und zum Schwamm.

Die in Stein gemeißelten Symbole Lanzenspitze und Essigschwamm (rechts und links am Querbalken erkennbar) sowie unten am Kreuzstamm der Beutel mit dem Judaslohn und darüber die Würfel – (mit denen um Jesu Gewand gewürfelt wurde) –, sind am verwitterten Kreuz zuvor kaum richtig aufgefallen. Ursprünglich hatte sowohl die Lanze als auch der Schwamm einen Stecken (ein Gestänge) aus Metall. Bohrungen am alten Kreuz unterhalb von Schwamm und Lanzenspitze belegen dies.

Aus Bildvergleichen im Internet scheinen zwei Varianten wahrscheinlich: eine Kreuzung der beiden Gestänge unterhalb des Korpus oder deren seitliche Befestigung am senkrechten Kreuzstamm.
Feldkreuze aus Holz oder Metall mit den Symbolen Lanze und Schwamm sind als Bilddokumente im Internet keine Seltenheit. Aber als steinernes Wegkreuz in Verbindung mit den Symbolen Judaslohn und Würfel konnte ich im Internet nirgends etwas Vergleichbares entdecken. Daraus lässt sich ableiten, dass unser Feldkreuz am Friedhof schon im Jahr 1912 etwas ganz Außergewöhnliches gewesen sein muss.


Darum versuchen wir nun, ein Foto, das den Originalzustand mit all diesen Details zeigt, aufzufinden. In früheren Zeiten sollen Flur-Prozessionen an diesem Wegkreuz Station gemacht haben. Möglicherweise gibt es davon Bilddokumente.

Und wir sind sehr gespannt, ob uns das mit Ihrer Hilfe gelingen wird.

 

Hermann Schmutte

 

   

Steinemeister Lars Vogt aus Niedereschach

und sein Helfer beim Aufbau

 

nach getaner Arbeit

 

   

vorher

 

nachher

 

   

 

 

 

 

   

 

 

 

 

Boulespiel mit dem Dauchinger Bauhof

Nach einer Anregung des Bürgervereins hat bereits im vergangenen Jahr der Bauhof innerhalb kürzester Zeit den Bouleplatz am Fohrenbühlweg bestens hergerichtet.

Als Dank dafür lud der Bürgerverein am 19.9.2019 die Mitarbeiter des Bauhofs zu einer Boulepartie und einem Schwarzwälder Vesper ein. Für manche Teilnehmer war

dies das erste Boulespiel, der Spaß daran war umso größer.

 

 

       
         

 

Sommerfest 2019 des Bürgervereins im "Löwen"

 

       
   

 

   

 

 

Kinderferienprogramm 2019: Wie entsteht eine Uhr ? Besuch des Uhrenindustriemuseums Schwenningen

   

Kinderferienprogram,

siehe auch Pressespiegel
 

Kinder bemalen Uhrenschilder

 

 

Am 11.9.2018 war der Augenbus der Blinden- und Sehbehindertenstiftung Südbaden zu Gast

   

 

 

 

Sommerfest 2018 des Bürgervereins im "Löwen"

 

       

 

 

 

 

 

 

Einladung der ehrenamtlichen Mitarbeiter in das Landhaus Öfingen am 13.7.2018

       

 

 

 

 

 

 

Grillfest der ehrenamtlichen Mitarbeiter auf dem Schornhof / Schwarzwald am 27.7.2016

      

 

 

Verabschiedung und Neuwahl des Vorstands am 24.11.2015

   

Neu gewählte Mitglieder des Vorstands

von links: Wilfried Keller, 1.Vorsitzender

Sigrid Steiner, Schriftführerin

Hermann Schmutte, Kassierer

 

Verabschiedung des bisherigen Vorstands

von links: Lothar Birk, bisher Kassierer

Dr. Günther Reinelt, bisher 1. Vorsitzender

Torben Dorn, Bürgermeister und 1.Stellvertret.Vorsitzender

 

Ausflüge im Sommer 2015

       

 

 

 

 

 

 

Besuch der Para-WM im Bogenschießen in Donaueschingen am 25.8.2015

   

 

 

 

 

Gartenfest im "Löwen" am 31.7.2015

   
     

 

Busausflug zum Hirzwald am 15.7.2015

 

Treffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter am 18.3.2015

   

 

   

 

Seit einiger Zeit bietet der Bürgerverein Donnerstags um 10:00 Uhr  eine Einkaufsfahrt zum "Netto" - Markt an.

 

Verabschiedung von Ursula Krauser als  2. stellvertretende Vorsitzende bei der Hauptversammlung am 26.11.2014

 

 

Musik im "Löwen" am 18.Oktober 2014

 

 

Mitwirkende:

         Deborah Schlenker (Gesang)

         Bruno Stern (Klarinette)

         Willy Kälble (Klavier)

 

Besuch des Südwest-Rundfunk SWR in Baden-Baden am 12.September 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausflug zum Brend im Juni 2014 

   

 

 

 

 

Seniorennachmittag in der Festhalle am 9.Mai 2014

       
         

 

Stand des Bürgervereins auf der Gewerbe- und Vereinsausstellung in Dauchingen 2014